Bezirk

Der Evangelische Kirchenbezirk Reutlingen reicht vom Neckar (Altenburg, Oferdingen)  bis ins Einzugsgebiet der Donau (Vehringenstadt). Ihm gehören zur Zeit 65 000 Gemeindeglieder an. Geleitet wird der Kirchenbezirk von der Bezirkssynode (Link)  und dem Kirchenbezirksausschuss. Der erste Vorsitzende wird aus der Bezirkssynode gewählt, der zweite Vorsitzende ist kraft Amtes der Dekan (Link).
Aufgrund der Größe des Kirchenbezirks werden drei Synodale (Link) aus Reutlingen in die Landessynode gewählt.
Am Sitz des Schuldekans (Link), der auch für den Kirchenbezirk Bad Urach/Münsingen zuständig ist, im Reutlinger Matthäus-Alber-Haus, befindet sich auch eine religionspädagogische Fachbibliothek (Link).
Die kirchlichen Angestellten im Bezirk werden durch eine gewählte Mitarbeitervertretung (Link) in ihren Arbeitnehmerinteressen vertreten.
Pfarrerinnen und Pfarrer haben neben ihren Aufgaben in den Gemeinden auch Beauftragungen für bestimmte Bereiche (Bezirksämter, Link). Die landeskirchlichen Werke für Frauen (Link) und Männer (Link) sind auch auf Bezirksebene durch Arbeitskreise vertreten.
Die ehrenamtlich im Verkündigungsdienst tätigen Männer und Frauen (Prädikanten, Link) üben ihr Amt im gesamten Kirchenbezirk aus. Sie leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass die sonntäglichen Gottesdienste auch in Urlaubs- und Krankheitszeiten gefeiert werden können.