Kirchenmusik im Evangelischen Kirchenbezirk Reutlingen

 

In jedem Kirchenbezirk der Evangelischen Landeskirche in Württemberg gibt es das Amt des Bezirkskantors. Im Dekanat Reutlingen gibt es wegen der Größe sogar zwei. Das Bezirkskantorat berät, vermittelt und unterstützt gerne bei Fragen, die im Zusammenhang mit der Kirchenmusik in den Bezirksgemeinden entstehen. Das betrifft Orgelbau und -instandhaltung genauso wie Anregungen zum Repertoire der Chöre, Ideen zu einer sinnvollen Stimmbildung, Chorleitungsunterricht und Orgelspiel. Neben der Fachberatung ist auch die Aus- und Forbildung der nebenberuflich tätigen Chorleiterinnen und Chorleiter sowie Organistinnen und Organisten Aufgabe unserer Bezirkskantoren. Die Bezirkskantoren wirken zudem öffentlich im weiten Feld der Kultur und der Bildung und prägen das (kirchen)musikalische Leben.

 
 
 

Konzerte in der Marienkirche Reutlingen

Harmonie der Sphären

Uraufführung am 25.10., 19 Uhr 

Wenn man die Natur durch komplexe Algorithmen beschreiben kann und Musik ebenfalls als eine Reihe von Zahlen, die bestimmten Gesetzen folgt, darstellbar ist, dann könnte es auch eine in der Natur selbst enthaltene Form von Musik geben. Um diese Strukturen klanglich zu erfahren, werden in dieser Sinfonie neben der Komposition Strukturen aus der Natur verwendet um Melodien oder Harmonien hörbar zu machen. Immer wieder erklingen dabei Melodien, die durch Fibonaccis Zahlenreihe generiert wurden. Bei der Uraufführung, die Komponist und Dirigent Stephan Dominikus Wehrle für die Marienkirche konzipiert hat, wird der Klang durch ein Projektorchester aus Martinskollegium Pfullingen und Junger Sinfonie Reutlingen, dem Mädchenchor Rottweil und dem Klangstein-Künstler Hannes Feßmann definiert und mit deren Hilfe Strukturen aus der Natur hörbar gemacht.
Eintritt frei, Spenden erbeten.  
Vorherige Registrierung ist aber erforderlich: harmonie-der-sphaerendontospamme@gowaway.gmx.de

In Angustiis - in Bedrängnis

Joseph Haydn

Chorkonzert am Reformationstag  
Am Samstag 31.10., 19 Uhr erklingen in der Marienkirche die „Missa in angustiis“ (Urfassung) von Joseph Haydn und von J. S. Bach die Kantate BWV 153 "Schau, lieber Gott" mit Vokalsolisten, Mitgliedern von Bachensemble Reutlingen und der Kantorei der Marienkirche sowie dem Collegium musicum der Marienkirche, Leitung: Torsten Wille.
Haydns bekannte Messe entstand 1798 im Auftrag des Fürsten Esterhazy in der Zeit der Napoleonischen Kriege. Ob das auch unter dem Titel "Nelson-Messe" bekannte Werk wirklich zu Ehren des siegreichen Lord Nelson aufgeführt wurde ist nicht belegt. Die Musik ist auf jeden Fall von der unruhigen Zeit geprägt: Es ist die einzige Messe in Moll und sie zeichnet sich durch starke Kontraste zwischen dramatischen, lyrischen und triumphalen Passagen aus. In der Urfassung gibt es keine Holzbläser, da Esterhazy diese angesichts der unsicheren Lage entlassen hatte. Ein beeindruckendes Werk!  Die Kantate BWV 153 "Schau, lieber Gott, wie meine Feind" schildert die Bedrohung des Christen, der durch zahlreiche Feinde bedrängt wird, aber auch das Vertrauen auf Gottes Beistand und Erlösung.
Kartenvorverkauf in den GEA-Konzertbüros am Markt und am Burgplatz, Abendkasse: 30 Minuten vor Konzertbeginn

Chorkonzert am Ewigkeitssonntag

Am Sonntag, dem 22. 11. erklingen in der Marienkirche Kantaten von Bach u.a. zum Ewigkeitssonntag. Das genaue Programm und die Uhrzeit werden veröffentlicht, wenn die Rahmenbedingungen für Orchester und Chor feststehen. Wegen der begrenzten Platzzahl wird die Aufführung u.U. zweimal in aufeinanderfolgenden Konzerten erfolgen. 
Es musizieren Vokalsolisten, Kantorei der Marienkirche und die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Torsten Wille.
Kartenvorverkauf in den GEA-Konzertbüros am Markt und am Burgplatz, Abendkasse: 30 Minuten vor Konzertbeginn

Kantatengottesdienst am Ewigkeitssonntag

Johann Sebastian Bach

Die Kantate BWV 82 „Ich habe genug“ ist eine der bekanntesten Solo-Kantaten der evangelischen Kirchenmusik. In Anspielungen auf den Lobgesang des Simeon (Nunc dimitiis) wird das Leben freudig beschlossen in Sehnsucht nach Frieden und ewiger Ruh.
Musikalisch ein sehr intensives Werk: Die Besetzung mit kleinem Orchester und lediglich einem Bass-Solo lässt den Text wie ein persönliches Bekenntnis erleben. Definitiv eine der schönsten Bach-Kantaten! Im Gottesdienst (10 Uhr) zum Gedenken der Verstorbenen musizieren Markus Lemke, Bass und das Collegium musicum der Marienkirche, Leitung: Torsten Wille.

Stummfilm mit live Improvisation

Fr, 6.11. 19 Uhr: Kirche und Kino
Der Roman "Der Glöckner von Notre Dame" von Victor Hugo zählte zu den meistgelesenen Büchern des 19. Jahrhunderts. Die Kathedrale als Hauptschauplatz wie auch die markanten Charaktere machten das Werk zu einem der faszinierendsten Historienromane. Victor Hugo wurde als "Shakespeare des Romans" gefeiert.
So ist es kein Wunder, dass gerade aus diesem Stoff einer der eindrucksvollsten Monumentalfilme des frühen Hollywood gemacht wurde. Lon Chaney, Darsteller des Quasimodo, hatte die Rechte an dem Stoff erworben und fand in Regisseur Wallace Worseley und den Universal Studios (unter Leitung des Schwaben Carl Laemmle) die passenden Partner, um dieses große Wagnis zu produzieren. Die Bühnenbauten und Ausstattung waren extrem aufwändig, der Erfolg war groß und der Film (USA 1923) prägte das Genre des monumentalen Historienfilms für lange Zeit.
Erleben Sie das Ringen um die schöne Esmeralda vor der Kulisse der großen gotischen Kathedrale mit Live-Improvisationen von Torsten Wille an der großen Orgel der Marienkirche!

Gospelkonzerte am 1. Advent

Unter dem Motto „My help cometh from the Lord“ finden am 29. November um 18 und um 20 Uhr Konzerte mit dem Reutlinger Gospelchor und Band in der Marienkirche statt. Das Jubiläumsjahr begann mit einem zauberhaften Konzert in Erbach an der Donau, da ahnte noch niemand, dass es mit dem Singen so schwierig werden wird. Am 1. Advent wird der Chor wird in kleinen Besetzungen zwei Programme singen mit Highlights aus 25 Jahren Gospelchorgeschichte und mitreißenden neuen Arrangements. Wir immer kommen die Solostimmen aus den Reihen des Chores und auch in diesem Jahr wird die Aidshilfe Reutlingen/Tübingen mit dem Erlös des Konzerts unterstützt. Die musikalische Leitung hat Michaela Frind.

Neue Stimmen für die Orgel in der Reutlinger Marienkirche

Die große Rieger-Orgel der Marienkirche ist ein Instrument, auf das wir stolz sein können. Aber sie ist nun auch in die Jahre gekommen. 1988 erbaut hat sie in zahllosen Gottesdiensten und Konzerten ihre Qualität bewiesen. „Altersgemäß“ muss die Orgel nun gereinigt und die beweglichen Teile gewartet werden. Auch die Elektronik muss, um künftige Ausfälle zu verhindern, auf den neuesten Stand gebracht werden. Diese umfangreichen Arbeiten zur Erhaltung der Qualität eines der bedeutendsten Instrumente der Region werden nach einer Schätzung des Orgelsachverständigen und der von der Gesamtkirchengemeinde berufenen Orgelkommission rund 140 000 Euro kosten.

Im Rahmen der Erhaltungsmaßnahmen wollen wir die Orgel nach Möglichkeit auch modernisieren und erweitern.  Dadurch würde sie neue Stimmen bekommen und noch vielseitiger werden: mehr Farben im leisen Bereich, individuelle Solo-Register, mehr Farben im Pedal (Bass) und Schlagwerk. Renommierte Orgelbaufirmen werden dazu Ideen entwickeln und Angebote vorlegen, die dann zunächst in der Orgelkommission beraten, aber auch der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden sollen.

 

Nähere Informationen über die große Rieger-Orgel der Marienkirche geben die Homepage www.marienorgel-reutlingen.de und  der erste „Orgelbrief“, die die Fundraising-Gruppe der Neuen Marienkirchengemeinde zusammengestellt haben. Der Orgelbrief liegt in der Marienkirche aus. Sie können ihn auch im Gemeindebüro der Neuen Marienkirchengemeinde (Bjoern.Vieringdontospamme@gowaway.elk-wue.de, Tel. 07121 3124-61) anfordern.

 


Kontoverbindung:
Evangelische Gesamtkirchengemeinde Reutlingen
IBAN DE65 6405 0000 0000 0048 48
Stichwort: Orgel Marienkirche