Woche für das Leben

Die „Woche für das Leben „ hat in diesem Jahr die Suizidprävention und die vielfältigen Beratungsangebote im Blick.

Da Suizid mit 10 000 Fällen pro Jahr in unserem Land häufig vorkommt, will sie den Hintergründen von Depression und Todeswünschen nachgehen und Wege für eine bessere Prävention und Versorgung suizidgefährdeter Menschen öffnen. Sie zeigt auf, welche Hilfen und Perspektiven der christliche Glaube anbietet und wie wichtig Solidarität des Umfeldes mit dem Mitmenschen, der selbst keinen Ausweg mehr sieht, sein kann.

Gottesdienst
Sonntag, 5. Mai, 10.00 Uhr Mauritiuskirche Betzingen mit Pfr. Rückle, Pfr. Zügel und Diakon Leube sowie dem „Jungen Ensemble“

GEA-Telefonaktion
Mittwoch, 8. Mai, 16.30-18.00 Uhr
mit
o    Ute von Querfurth, Leiterin Telefonseelsorge Neckar-Alb
o    Bettina Guhlmann, Mitarbeiterin Krisenberatungsstelle Arbeitskreis Leben
o    Dr. Jörg Lamparter, Medizinisch-seelsorgerliche Beratung

 „Und wenn jemand nicht mehr leben will …“
Vortrag mit Prof. Dr. Reimer Gronemeyer, Justus-Liebig-Universität Giessen
Donnerstag, 9. Mai, 19.30 Uhr
Evang. Gemeindezentrum Hohbuch

Film
Das Programmkino Kamino wird die Woche mit einem Film begleiten

Veranstalter sind: Evang. Bildung, Kath. Dekanat, Diakonieverband, BruderhausDiakonie, Caritas-Verband in Zusammenarbeit mit Arbeitskreis Leben und Telefonseelsorge.

Informationen gibt es bei der Evang. Bildung, www.evang-bildung-reutlingen.de