Ergebnis der Kirchenwahl am 1. Dezember

Das vorläufige Synodalwahlergebnis aus dem Wahlkreis 23 Kirchenbezirk Reutlingen liegt vor. Von den Wählerinnen und Wählern wurden 1 Theologe und 2 Laien in die Synode, d. h. in das Kirchenparlament, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg gewählt:

Pfarrer Johannes Eißler (Pfarrer in Eningen u.A., Gesprächskreis Evangelium und Kirche, 4.566 Stimmen)

Dr. Martin Plümicke (Professor für Informatik, Gesprächskreis Offene Kirche, 7.946 Stimmen)

Anette Rösch (Bürgermeisterin a.D., Gesprächskreis Lebendige Gemeinde, 7.727 Stimmen)

Die Wahlbeteiligung im Kirchenbezirk Reutlingen lag bei 21,55 Prozent.


Zum Hintergrund der Landessynode:
Die 90 Landessynodalen bestimmen dann als gesetzgebende Versammlung ab Mitte Februar 2020 für die nächsten 6 Jahre den künftigen Kurs der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.
Drei Mal im Jahr treffen sich die Synodalen zu gemeinsamen Sitzungen. Weil die Treffen für die vielfältigen Aufgaben nicht reichen, gibt es verschiedene Gremien und Ausschüsse, die das ganze Jahr über arbeiten, zum Beispiel den Theologischen Ausschuss, den Ausschuss für Diakonie oder den für Mission, Ökumene und Entwicklung.
Das Kirchenparlament wählt nicht nur den Landesbischof, sondern entscheidet auch über die kirchliche Gesetzgebung, beschließt den landeskirchlichen Haushalt und regelt die Verwendung der Kirchensteuer.