Abraham - Ibrahim - Avram Was verbindet, was unterscheidet Juden, Christen und Muslime in ihren Traditionen zu ihm?

Für Juden, Christen und Muslime ist er Vater des Glaubens, Vorbild des Gottvertrauens und Ahnherr einer großen Familiengeschichte. Alle drei monotheistischen Religionen berufen sich auf Abraham. Deshalb wird in ihm eine gemeinsame Wurzel, ja eine Friedensquelle gesehen, die immer wieder durch Totalitätsansprüche und Extremismus zugeschüttet wird, die es aber mehr zu entdecken gilt.

Eine Abrahamische Ökumene geht von der Überzeugung aus, dass Judentum, Christentum und Islam drei Zweige einer monotheistischen Offenbarung sind und deshalb als Einheit in Verschiedenheit wahrzunehmen sind.
Die Sommerakademie Reutlingen sucht nach jüdischen, christlichen und muslimischen Perspektiven dieser Abrahamischen Ökumene.

Termine:

•    Di 16.07.2019, 19.30 Uhr
o    Abraham im Judentum
o    Sebastian Hobrack, MA, Stuttgart, orthodoxer Jude

    Do 18.07.2018, 20.00 Uhr
o    Abraham im Christentum
o    Prälat Prof. Dr. Christian Rose

•    Di 23.07.2019, 19.30 Uhr
o    Abraham im Islam
o    Dr. Mahmoud Abdallah, Universität Tübingen, Zentrum für islamische Theologie

•    Do 25.07-.2019, 19.30 Uhr
o    Abraham. Was verbindet, was unterscheidet?
o    Professor Dr. Urs Baumann, Institut für ökumenische und interreligiöse Forschung Tübingen

Ort: Citykirche Reutlingen, Nikolaiplatz,1, Untere Wilhelmstraße
Ohne Anmeldung
Gebühr: Spende
Veranstalter: Evang. Bildung Reutlingen und Citykirche Reutlingen in Kooperation