06.04.20

Aktion "Hoffnung für Osteuropa" braucht Sie!

Stuttgart - „Hoffnung für Osteuropa“ – das ist der Name und das Programm der Aktion, die Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben will. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben: Das ist die Mitte unseres Glaubens. Christus selbst ruft uns dazu auf: „Ich war hungrig und ihr habt mich gespeist, ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35). Dieses Wort Jesu stellt uns besonders an die Seite von Armen und Ausgegrenzten, Flüchtlingen, alten Menschen sowie benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

Kirchen und Kirchengemeinden leisten in Osteuropa wichtige diakonische Arbeit: in Georgien, Griechenland, Polen, Rumänien, Russland, Serbien und der Slowakei. Dabei wollen wir sie tatkräftig unterstützen. Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft.

Traditionell ist die Kollekte der Karfreitagsgottesdienste in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg für die Aktion "Hoffnung für Osteuropa" bestimmt. Dass n diesem Jahr aufgrund der Corna-Pandemie in Gottesdiensten keine Spenden für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ gesammelt werden, bedeutet für die Geschwister in Osteuropa einen radikalen Ausfall an unterstützenden Projektmitteln.

Um dies zu verhindern, ist die Aktion "Hoffnung für Osteuropa" dringend auf finanzielle Unterstützungangewiesen. Die osteuropäischen Gemeinden trifft die Corona-Pandemie angesichts großer Armut und eines schlechten Gesundheitssystems besonders hart. Jede Spende hilft! (dr)

Spenden Sie online

http://www.diakonie-wuerttemberg.de/hoffnung

oder über das Spendenkonto


Diakonisches Werk Württemberg
Heilbronner Straße 180, 70191 Stuttgart
Verwendungszweck: Hoffnung für Osteuropa
IBAN: DE37 5206 0410 0000 4080 00
BIC: GENODEF1EK1

Vielen Dank für Ihre Spende!